Das Projekt „Brücken bauen“

Entstehung des Projekts

„Brücken bauen“ wurde 1999 gegründet als Antwort auf den Kosovokrieg, um Friedenszeichen  hier wie dort zu fördern.

Viele Jahre wurde in Becej/ Serbien rein humanitäre Überlebenshilfe in den ersten Nachkriegsjahren geleistet, die dann in Selbsthilfeprojekte überging, z.B. durch Vergabe von Kleinkrediten und Ausbildungskurse für gefährdete Jugendliche.

Zur humanitären Hilfe zählten: Transporte von Kleidung, Medikamenten und medizinischen Geräten, Brennstoff, Schulspeisungen, Unterstützung vom Altenheim und von Kindergärten sowie der Flüchtlinge im Flüchtlingslager. Insgesamt erfuhren mehr als 2000 Menschen Linderung ihrer Not. Mit Kleinkrediten wurde Flüchtlingsfamilien geholfen, das Lager zu verlassen und sich eine bescheidene eigene Existenz aufzubauen. Die Ausbildungskurse gaben den gefährdeten Jugendlichen die Chance, einen gesuchten Beruf zu erlernen und so einen Arbeitsplatz und eine Lebensgrundlage zu bekommen.

Friedensarbeit mit Jugendlichen

Seit 10 Jahren finanziert „Brücken bauen“ kontinuierlich in Backa Palanka Friedensarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Projektpartner in Serbien ist Zdravko Marjanovic, Gründer der „Gesellschaft für Toleranz“ und Initiator etlicher Projekte zur Versöhnung der Völker im früheren Jugoslawien. Die besonders wichtige Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist multiethnisch und grenzübergreifend konzipiert.

Jugendliche aus Ex-Jugoslawien (heute Serbien, Kroatien, Bosnien) und Ungarn sowie Romakinder werden in Gruppen zusammen gebracht, um abseits der Welt der Erwachsenen, fern von deren Ängsten, Feindseligkeiten und Vorurteilen einander kennen zu lernen und normale Freundschaften zu schließen. Wie bei uns nach 1945, z.B. zwischen deutschen und französischen Jugendlichen.

Ziel ist es, die Gräben, die die Kriege gerissen haben, zu überspringen und die Traumata der Kriege zu heilen. Kindern und Jugendlichen fällt das leichter als Erwachsenen.

Diese Friedensarbeit mit Kindern und Jugendlichen wird ausschließlich von „Brücken bauen“ finanziert. Sie steht und fällt mit den Spenden, die das Projekt bekommt.

Jugendaustausch

Seit 2007 finden jährliche Jugendbegegnungen statt,  bei denen sich deutsche, serbische und bosnische Jugendliche abwechselnd in Deutschland, Serbien oder Bosnien treffen. Für alle Beteiligten ist dies eine sehr direkte und bereichernde Erfahrung mit Friedensarbeit, die wir gerne weiter fortsetzen möchten. Dieser Austausch wurde organisiert von der Evangelischen Andreas-Kirchengemeinde aus Bergisch Gladbach.

Auszeichnungen und Preise

 „Brücken bauen“ wurde 2007 mit dem  Staatsbürgerlichen Preis der Annette Barthelt-Stiftung für die Auseinandersetzung mit Terror und Gewalt ausgezeichnet.

Am 1. September 2009 wurde unser Projektpartner Zdravko Marjanovic mit dem Internationalen Aachener Friedenspreis ausgezeichnet. Diese hohe Ehrung stärkt auch uns den Rücken.

 Spenden und Verwaltung

 „Brücken bauen“ arbeitet ehrenamtlich.
Die  Evangelische Kirchengemeinde Bensberg trägt die Verwaltungskosten. So kommen seit 1999  alle Spenden ohne Abzug direkt dem Projekt zugute. Es gibt Spendenbescheinigungen.

Hier können Sie spenden.

Comments are closed.